Schul-ABC

Den Eltern von Kindern des Kindergartens und der Primarschule Wollerau stehen pro Schuljahr drei Schul-Halbtage zur Verfügung, an welchen sie ihre Kinder in eigener Verantwortung vom Unterricht dispensieren können. Diese so genannten Jokertage können mit einem am Schuljahresanfang abgegebenen Gutschein direkt der betreffenden Lehrperson mitgeteilt werden.

Absenzen- und Jokertagsreglement der Primarschule Wollerau (PDF)

Dispensations- und Absenzenreglement für talentierte Kinder

Erziehungsberechtigte von talentierten Kindern (sportlich, musisch, sprachlich) haben die Möglichkeit, für die Förderung dieser Talente bei der Schule eine Dispensation zu beantragen.

Das Dispensations- und Absenzenreglement (inkl. Formular Dispensationsgesuch) für talentierte Kinder finden Sie ebenfalls auf dieser Seite im pdf-Format.

Dispensations-/Absenzenreglement für talentierte Kinder (PDF)
Formular "Dispensationsgesuch talentierter Kinder" (schriftliches Ausfüllen) (PDF)
Formular "Dispensationsgesuch talentierter Kinder" (elektronisches Ausfüllen) (DOC)

Für Abmeldungen ist die beste Zeit von 07.15 Uhr bis 07.45 Uhr. Bitte benützen Sie die von der Lehrperson angegebenen Nummer, damit der Anruf im richtigen Schulhaus entgegengenommen werden kann. Die Absenzmeldung wird der betreffenden Lehrperson ausgerichtet.

Sie können aber auch per E-Mail (vorname.nachnahme@schule-wollerau.ch) eine Meldung an die Lehrperson machen, bitte ebenfalls vor 07.45 Uhr. Und natürlich kann auch ein Geschwister die Meldung überbringen.

Hat die Lehrperson keine Abmeldung erhalten, wird sie sich nach Schulanfang bei Ihnen melden. Das geschieht natürlich auch, wenn eine Nachricht doch nicht ankommt. In diesem Fall bitten wir um Verständnis; es geschieht aber sicher auch in Ihrem Interesse, wenn wir nachfragen.

Bitte rufen Sie nur im Notfall während den Unterrichtszeiten an! Besten Dank.

Für den Einsatz der Jokertage beachten Sie bitte das entsprechende Reglement und informieren Sie die Lehrperson spätestens einen Schultag vor Bezug des Jokertages.

Absenzen- und Jokertagsreglement der Primarschule Wollerau (PDF)

Die Fachleute dieses Dienstes sind Ansprechpersonen für Eltern, Lehrpersonen und Behörden bei Fragen zur Entwicklung und Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kindergarten- und Schulalter.

Die Dienstleistungen dieser Fachstelle beinhalten Beratung, Diagnostik, Begleitung und Koordination bei Schul- und Entwicklungsfragen.

Die Beratungen sind unentgeltlich.

Auskunft/Anmeldung:
Abteilung Schulpsychologie
Beratungsdienst Pfäffikon
Römerrain 9
8808 Pfäffikon

Telefon 055 415 50 90
E-Mail: brigitte.eggli@sz.ch

Mehr Informationen finden Sie hier.

Für Benutzungsgesuche wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Wollerau, Gemeindeliegenschaften (Tel. 043 888 12 20).

Liegenschaften:
Die Gemeinde besitzt Liegenschaften, welche öffentlichen Zwecken dienen, jedoch keine Wohnliegenschaften.

Neben Schul- und Sportanlagen verfügt die Gemeinde über Seeanlage, Freizeitanlage Itlimoos, Vita-Parcours und Finnenbahn.

Diese Anlagen stehen zur freien Verfügung.

Den ortsansässigen Vereinen und Organisationen stehen verschiedene Örtlichkeiten wie MGH Riedmatt, Verenahof sowie Sportanlagen zur Verfügung. Für die Benützung ist eine Bewilligung erforderlich.

Unsere Schulhausabwarte sind täglich im Einsatz, um die Anlagen sauber und funktionstüchtig zu halten.

Dienste:

  • Bau und Unterhalt von Bauten und Anlagen
  • Planung und Organisation von Umbauten und Sanierungen
  • Verwaltung und Aufsicht
  • Bewilligungen für die Benützung gemeindeeigener Anlagen

Liegenschaftenkommission

Onlineschalter:
Gemeindeeigene Anlagen, Benützungsverordnung (PDF, 66kB)
Gebührenordnung für gemeindeeigene Anlagen (PDF, 80kB)
Schliesszeiten gemeindeeigene Anlagen (PDF, 32kB)
Gemeindeeigene Anlagen, Gesuchsformular für die Benützung (PDF, 571kB)
Gesuch um Erteilung einer Anlassbewilligung (DOC, 112kB)
Gesuch um Erteilung einer Bewilligung für eine einzelne Verlängerung der Öffnungszeit (PDF, 42kB)

Ämter / Behörden:
Hochbauamt (Hochbau / Ortsplanung / Gemeindeeigene Liegenschaften)

043 888 12 20
hochbauamt@wollerau.ch

Um Ihnen einen Einblick in unseren Unterrichtsbetrieb zu ermöglichen und Ihr(e) Kind(er) an der Arbeit zu sehen, organisiert jede Lehrperson pro Schuljahr mindestens 2 Besuchstage. Über den Zeitpunkt der Durchführung werden die Eltern zur gegebenen Zeit von den Klassenlehrpersonen informiert.

Leitsätze zur Beurteilung an der Primarschule Wollerau (PDF)

Kantonale Informationen
Kantonale Informationen zu Schülerinnen- und Schülerbeurteilung finden Sie hier.

Hauptstrasse 30
8832 Wollerau

Telefon: 044 687 26 65

E-Mail: bibliothek@wollerau.ch

Telefon: 044 787 03 44

Die Schulbibliothek befindet sich im Dachgeschoss vom Schulhaus Dorfmatt. Sie steht Klassen im Unterricht zur Verfügung und einzelne Schülerinnen und Schüler können auch zu bestimmten Zeiten Bücher ausleihen.

Öffnungszeiten: jeden Montag 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Alle Schülerinnen und Schüler vom obligatorischen Kindergarten (2. Kindergartenjahr) bis zur 6. Klasse besuchen den Unterricht jeden Morgen einheitlich von 08.05 bis 11.25 Uhr. Somit fällt der alternierende Unterricht ausschliesslich auf den Nachmittag. Am Nachmittag findet der Unterricht zwischen 13.25 und 14.55 Uhr beziehungsweise 15.55 Uhr statt.

Bei Krankheit der Lehrperson wird die Klasse am ersten Tag durch einen so genannten „Springer“ (= einspringende Lehrperson) betreut. Die Schüler werden auch bis zum Mittag durch die Schulleitung darüber informiert, wie lange die Abwesenheit voraussichtlich sein wird. Bei längerer Abwesenheit haben die Schüler am 2. und 3. Tag schulfrei und werden ab dem 4. Tag nach Möglichkeit durch eine andere Lehrperson unterrichtet.

Deutsch als Zweitsprache für SchülerInnen
Der Deutschunterricht für Fremdsprachige ist ein Zusatzunterricht in Kleingruppen mit dem Ziel, fremdsprachige Schüler/-innen in der deutschen Sprache und in ihrem Integrationsprozess zu fördern.

Eine gute Kompetenz in Deutsch bildet die Grundlage jeglichen Lernens, denn nur wer die Inhalte des Unterrichts in sämtlichen Bildungsbereichen versteht und verarbeitet, kann die Schule erfolgreich durchlaufen. So werden bereits im Kindergarten die fremdsprachigen Kinder durch eine integrierte zusätzliche Sprachförderung im Erlernen der deutschen Sprache unterstützt.

Die Klassenlehrperson in Absprache mit den Eltern beantragt die Aufnahme für den DaZ-Unterricht.

ELKI (Eltern-Kind-Deutschkurs)
Das Integrationsangebot ELKI (Eltern-Kind-Deutschkurs) richtet sich an fremdsprachige Eltern mit Kindern im Vorkindergartenalter (ab 2 1/2 Jahren), welche in den Gemeinden Feusisberg, Freienbach oder Wollerau wohnhaft sind. Gemeinsam mit Mutter/Vater (oder einer anderen Bezugsperson) erwirbt das Kind auf spielerische und altersgerechte Weise erste Deutschkenntnisse. Dabei stehen die kindlichen Alltagsthemen im Vordergrund. Der Kurs findet in einer kleinen Gruppe statt, damit sowohl Kinder wie auch Mütter/Väter möglichst viel profitieren können.

Anmeldung und Informationen:
komin, Kompetenzzentrum für Integration, Schindellegistrasse 1
8808 Pfäffikon

041 / 859 07 70

integration-sz@kom-in.ch
www.kom-in.ch

Deutsch als Zweitsprache für Erwachsene
Das Elternforum der Gemeinde Freienbach bietet Deutsch für Eltern.

Erziehungsberechtigte von talentierten Kindern (sportlich, musisch, sprachlich) haben die Möglichkeit, für die Förderung dieser Talente bei der Schule eine Dispensation zu beantragen.

Das Dispensations- und Absenzenreglement (inkl. Formular Dispensationsgesuch) für talentierte Kinder finden Sie ebenfalls auf dieser Seite im pdf-Format.

Dispensations-/Absenzenreglement für talentierte Kinder (PDF)
Formular "Dispensationsgesuch talentierter Kinder" (PDF) (schriftliches Ausfüllen)
Formular "Dispensationsgesuch talentierter Kinder" (DOC) (elektronisches Ausfüllen)

Dyskalkulie ist eine Schwäche beim Erlernen der Rechenoperationen, der Orientierung im Zahlenraum und/oder des mathematischen Verständnisses.

Bei Anzeichen einer Rechenschwäche veranlasst die Klassenlehrperson in Absprache mit den Eltern und der Fachperson IF eine Abklärung und beantragt eine allfällige Therapie.

Mehr Informationen

Der Elternverein Wollerau (EVW) setzt sich seit 1989 für das Wohl der Familien in unserer Gemeinde ein. Die Gemeinde Wollerau soll auch für Familien attraktiv bleiben. Diverse Aktivitäten zielen dahin, die Dorfgemeinschaft zu fördern, Eltern in ihrer wichtigen Funktion der Kindererziehung zu unterstützen und die Behörden für die Anliegen der Eltern zu sensibilisieren.

Mehr Informationen

www.familienschwyz.ch ist die Informationsplattform für Familien im Kanton Schwyz. Die Informationen, Adressen und Angebote sind in vier Kapitel gegliedert:
Familienergänzende Kinderbetreuung, Elternbildungsangebote, öffentlich zugängliche Spielplätze im Kanton Schwyz sowie Unterstützungs- und Freizeitangebote für Familien.

Mehr Informationen

Im Schuljahr 2006/2007 hat der Kanton Schwyz in der Volksschule die Förderorientierte Verhaltensbeurteilung eingeführt.

In der Förderorientierten Verhaltensbeurteilung wird das Arbeits- und Lernverhalten sowie das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler zielorientiert gefördert und beurteilt. Klar definierte und leicht verständliche Lernziele stehen am Anfang. Verschiedene Übungen helfen den Kindern, sich das erwünschte Verhalten anzueignen und ihre persönliche Entwicklung positiv zu beeinflussen.

Am Ende jedes Semesters werden je drei Lernziele aus dem Bereich Arbeits- und Lernverhalten (Rücksicht nehmen, sich an Regeln halten, sorgfältig arbeiten) sowie Sozialverhalten (sich aktiv am Unterricht beteiligen, selbständig arbeiten, zielorientiert zusammenarbeiten) mit Hilfe einer 4-Stufen-Skala (übertroffen, erreicht, teilweise erreicht, nicht erreicht) beurteilt und ab der 2. Klasse (2. Semester) im Zeugnis festgehalten.

Mehr Informationen

Englisch
Im Schuljahr 2005/06 wurde im Kanton Schwyz die Fremdsprache Englisch ab der 3. Klasse eingeführt. Das obligatorische Lehrmittel für die 3. und 4. Klasse heisst „Here Comes Super Bus“ Band 1-3. Ab Schuljahr 2007/08 wird Englisch auf der 5. Klasse weitergeführt.

Für die 5. und 6. Klasse ist das Lehrmittel „Message 1“ (Cambrigde University Press) für obligatorisch erklärt worden.

Ab der 4. Klasse wird Englisch im Zeugnis benotet. Englisch zählt nicht zur Promotion.

Französisch
Französisch wird ab der 5. Klasse unterrichtet. Das Lehrmittel heisst „envol“.

Ab dem 2. Semester der 5. Klasse wird Französisch im Zeugnis benotet, zählt aber nicht zur Promotion.

Mehr Informationen

Die Schulärzte müssen gemäss kantonalen Vorschriften alle SchülerInnen der 1., 4. und 8. Klasse untersuchen. Die schulärztlichen Untersuchungen werden durch den Schularzt und Mitarbeiterinnen des Kantonalen Schulgesundheitsdienstes durchgeführt. Die Eltern werden rechtzeitig über den jeweiligen Zeitpunkt informiert.

Unser Schularzt ist Dr. med. Stephen Woolley.

Schulzahnpflege: Mit den Kindern des Kindergartens und der Primarschule findet ca. alle 2 Monate ein Zahnpflegeunterricht durch die speziell ausgebildete Zahnpflegehelferin statt.

Für den jährlichen zahnärztlichen Untersuch erhalten alle Schul- und Kindergartenkinder zu Beginn des Schuljahres einen Gutschein, einlösbar bei einem Zahnarzt/ einer Zahnärztin nach eigener Wahl in der Schweiz. Der Gutschein verfällt am Ende des entsprechenden Kindergarten- bzw. Schuljahres.

Die Eltern sind verantwortlich für die Durchführung des Untersuchs und die Terminvereinbarung. Der Untersuch hat ausserhalb des Unterrichts zu erfolgen.

Dauer der Hausaufgaben
Hausaufgaben sind ein fester Bestandteil der Unterrichtsplanung. Der Umfang kann sich von Kind zu Kind unterscheiden und nimmt mit den Schuljahren zu. Als Grundsatz gilt eine Hausaufgabenzeit von ca. 10 Minuten pro Schuljahr (z.B. 2. Klasse = 20 Minuten). Falls Ihr Kind häufig länger Hausaufgaben macht, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Lehrperson auf.

Umgang mit Schwierigkeiten
Die Aufgaben werden im Unterricht so vorbereitet, dass sie in der Regel von den Schülern zu Hause allein gelöst werden können. Falls bei Ihrem Kind bei Hausaufgaben trotzdem noch grössere Unklarheiten auftauchen, motivieren Sie es, am nächsten Schultag nochmals bei der Lehrperson nachzufragen und schreiben Sie der Lehrperson einen Vermerk diesbezüglich. Die Hausaufgaben dürfen dann später nachgeholt werden.

Rolle der Eltern
Die Verantwortung der Eltern liegt darin, mit dem Kind Ort und Zeit festzulegen, um die Aufgaben ruhig und konzentriert zu erledigen. Um die Selbständigkeit der Kinder fördern zu können, ist es sinnvoll, dass die Kinder die Aufgaben selber lösen. Sie unterstützen Ihr Kind, indem Sie Interesse zeigen und in speziellen Situationen Lernpartner sind (z.B. beim Gedichtlernen, Abfragen, Zuhören usw.).

Hausaufgaben in der Schule vergessen
Wenn Ihr Kind die Hausaufgaben in der Schule vergessen hat, stehen die Schulhaustüren bis 11.40 bzw. 16.30 Uhr offen. Falls die Türen bereits geschlossen sind, kann Ihr Kind einen Mitschüler fragen oder die Hausaufgaben an einem anderen Tag nachholen. Das Kind soll vor Unterrichtsbeginn die Lehrperson darüber informieren.

Hilfestellungen für Eltern
Hilfestellungen für Eltern 2

In der untenstehenden Datei finden Sie die Hausordnung, die für alle Schulhäuser bzw. Schulhausplätze der Primarschule Wollerau gelten:

Hausordnung der Primarschule Wollerau (PDF)
Zusatz zur Hausordnung (Skaten) (PDF)

Klasse Lehrperson Schulhaus Telefon
Marco Arquilla 079 129 75 64
Hauswart
Mario Crncec 079 129 75 84
Hauswart
Hubert Gehrer 079 129 75 65
Hauswart
Priska Hegner 079 129 75 77
Hauswartin
Susanne Meier 079 751 08 52
Hauswartin
Leiter Rolf Suter 079 129 77 00
r.suter@wollerau.ch
Leiter Hauswartung

Integrative Förderung (IF) geht vom Grundsatz aus, dass möglichst alle Kinder gemeinsam lernen können. Damit sind auch Kinder mit besonderen Bedürfnissen und Begabungen gemeint.

In unserer Schule wird IF bereits seit 1991 umgesetzt. Grundsätzlich besuchen alle Kinder die Regelklasse in der Schule. Schülerinnen und Schüler mit Schulschwierigkeiten werden zu bestimmten Zeiten oder für bestimmte Fächer in einer kleinen Fördergruppe unterrichtet oder innerhalb der Klasse durch eine zusätzliche Fachperson IF (Heilpädagogin/Heilpädagoge) individuell unterstützt. Die Zuteilung zur Integrativen Förderung erfolgt aufgrund einer Beurteilung durch Fachpersonen (Fachteam) oder einer Abklärung durch die Abteilung Schulpsychologie (ASP) in Pfäffikon.

Abteilung Schulpsychologie (ASP) in Pfäffikon

Klasse Lehrperson Schulhaus Telefon
Teamleiterin/IF Rita Auf der Maur Dorfmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 48
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
rita.aufdermaur@schule-wollerau.ch
31
Schulische Heilpädagogin, Schulteamleitung
Integrative Förderung
IF Esther Bucher Runggelmatt 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
esther.bucher@schule-wollerau.ch
12
Fachlehrperson IF, Schulische Heilpädagogin
Integrative Förderung
IF
IF Lucas Camenzind Runggelmatt 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
lucas.camenzind@schule-wollerau.ch
02
Fachlehrperson IF, Schulischer Heilpädagoge
Integrative Förderung
IF
IF Richard Jost Runggelmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
12
Fachlehrperson Integrative Förderung
Kleinklasse Verhalten
KIM/DaZ Karin Krauer Runggelmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
karin.krauer@schule-wollerau.ch
15
Fachlehrperson Begabungsförderung, Fachperson Deutsch als Zweitsprache
Primarklassen KIM + DaZ
Begabungsförderung KIM, DaZ
KGd/IF Ingrid Steiner Bächlipark, Roosstrasse 40 044 784 41 71
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
ingrid.steiner@schule-wollerau.ch
11
Fachlehrperson IF, Kindergartenlehrperson
Kindergarten d
IF
Logo Nina Brandenburg Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
nina.brandenburg@sz.ch
35
Logopädin
Logopädie
Logo Simone Josuran Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
simone.josuran@sz.ch
33
Logopädin
Logopädin
Schulsozialarbeit Denise Muhl Runggelmatt, Runggelmatt 4 079 552 46 75
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
denise.muhl@schule-wollerau.ch
001
Schulsozialarbeit, Schulsozialarbeiterin
Schulsozialarbeit
Sozialpädagoge KKV Christoph Ming Mehrzweckgebäude, Bächergässli 6 044 787 03 48
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
christoph.ming@schule-wollerau.ch
23
Sozialpädagoge
Kleinklasse Verhalten

Der Verein Hort PLUS+ Wollerau bietet schulergänzende Betreuung an. Als Basis der Zweckerfüllung dient der öffentliche Leistungsauftrag mit der Gemeinde Wollerau. Die öffentliche Schule Wollerau ist ein enger Partner von unserem Verein

Hort PLUS+ Wollerau bietet eine professionelle und umfassende Kinderbetreuung für Kinder von 3 Monaten bis Ende Primarschule an. Die Kinder werden in drei Gruppen betreut:

Stubäzwärgä:
In der Gruppe "Stubäzwärgä" werden die Kinder im Alter von 3 Monaten bis 2.5 Jahren betreut.

Wurzelzwärgä:
In der Gruppe "Wurzelzwärgä" werden die Kinder im Alter von 2.5 Jahren bis zum Eintritt Kindergarten betreut.

Hort:
In der Gruppe "Hort" werden die Kinder ab dem Kindergarten bis Ende Primarschule betreut

Mehr Informationen

Die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien gewinnen in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung.

Der geschickte Umgang mit den elektronischen Errungenschaften wird dabei als wichtige neue Sachkompetenz in den Vordergrund gerückt. Im „Kerngeschäft Unterricht“ kann der Computer als neues, ergänzendes Hilfsmittel sinnvoll genutzt werden, primär für selbst gesteuertes Lernen, sekundär als Informationsquelle und Kommunikationsmittel.

Der zielgerichtete Computereinsatz soll die Schülerinnen und Schüler zur kritischen und verantwortungsvollen Anwenderhaltung erziehen. Beim täglichen Lernen steht jedoch weiterhin das konkrete Handeln und Tun im Vordergrund. Die virtuelle Welt auf dem Bildschirm ist deshalb im Unterricht nur als sinnvolle Ergänzung einzusetzen.

In der Primarschule Wollerau wird der Computer integriert eingesetzt.

Integrative Förderung (IF) geht vom Grundsatz aus, dass möglichst alle Kinder gemeinsam lernen können. Damit sind auch Kinder mit besonderen Bedürfnissen und Begabungen gemeint.

In unserer Schule wird IF bereits seit 1991 umgesetzt. Grundsätzlich besuchen alle Kinder die Regelklasse in der Schule. Schülerinnen und Schüler mit Schulschwierigkeiten werden zu bestimmten Zeiten oder für bestimmte Fächer in einer kleinen Fördergruppe unterrichtet oder innerhalb der Klasse durch eine zusätzliche Fachperson IF (Heilpädagogin/Heilpädagoge) individuell unterstützt. Die Zuteilung zur Integrativen Förderung erfolgt aufgrund einer Beurteilung durch Fachpersonen (Fachteam) oder einer Abklärung durch die Abteilung Schulpsychologie (ASP) in Pfäffikon.

Abteilung Schulpsychologie (ASP) in Pfäffikon

Klasse Lehrperson Schulhaus Telefon
Teamleiterin/IF Rita Auf der Maur Dorfmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 48
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
rita.aufdermaur@schule-wollerau.ch
31
Schulische Heilpädagogin, Schulteamleitung
Integrative Förderung
IF Esther Bucher Runggelmatt 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
esther.bucher@schule-wollerau.ch
12
Fachlehrperson IF, Schulische Heilpädagogin
Integrative Förderung
IF
IF Lucas Camenzind Runggelmatt 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
lucas.camenzind@schule-wollerau.ch
02
Fachlehrperson IF, Schulischer Heilpädagoge
Integrative Förderung
IF
IF Richard Jost Runggelmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
12
Fachlehrperson Integrative Förderung
Kleinklasse Verhalten
KIM/DaZ Karin Krauer Runggelmatt, Runggelmatt 4 044 787 03 40
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
karin.krauer@schule-wollerau.ch
15
Fachlehrperson Begabungsförderung, Fachperson Deutsch als Zweitsprache
Primarklassen KIM + DaZ
Begabungsförderung KIM, DaZ
KGd/IF Ingrid Steiner Bächlipark, Roosstrasse 40 044 784 41 71
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
ingrid.steiner@schule-wollerau.ch
11
Fachlehrperson IF, Kindergartenlehrperson
Kindergarten d
IF
Logo Nina Brandenburg Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
nina.brandenburg@sz.ch
35
Logopädin
Logopädie
Logo Simone Josuran Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
simone.josuran@sz.ch
33
Logopädin
Logopädin
Schulsozialarbeit Denise Muhl Runggelmatt, Runggelmatt 4 079 552 46 75
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
denise.muhl@schule-wollerau.ch
001
Schulsozialarbeit, Schulsozialarbeiterin
Schulsozialarbeit
Sozialpädagoge KKV Christoph Ming Mehrzweckgebäude, Bächergässli 6 044 787 03 48
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
christoph.ming@schule-wollerau.ch
23
Sozialpädagoge
Kleinklasse Verhalten

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen und Hochbegabungen können namentlich durch folgende Massnahmen gefördert werden:

  • unterrichtliche Massnahmen in der Klasse;
    schulorganisatorische Massnahmen wie frühzeitige
  • Einschulung, Angebot von Förderstunden, Überspringen einer Klasse, vorzeitiger Eintritt in die Mittelschule, Dispensation von gewissen Fächern;
  • Schulung in Sonderklassen;
  • Bevor entsprechende Massnahmen getroffen werden, kann die Schulleitung eine schulpsychologische Abklärung verlangen.
    (aus „Verordnung über die Volksschule“)

Die Primarschule Wollerau startete ab dem Schuljahr 2007/08 das Begabtenförderungsprojekt Grips+. Ab dem Schuljahr 2010/11 heisst das Begabtenförderungsprojekt neu KIM. Die Abkürzung steht für "Kreativität-Interesse-Motivation".

KIM-Konzept Primarschule Wollerau (PDF)

Der Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienst ist ein ärztlich geleiteter Dienst des Kantons Schwyz. Kinder und Jugendliche mit psychologischen und reaktiven Störungen können abgeklärt und behandelt werden. Eine Anmeldung ist sowohl durch die Eltern als auch durch Jugendliche möglich.

Im Einverständnis mit den Eltern ist eine Anmeldung auch durch Fachleute oder andere Beteiligte möglich.

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst Schwyz
Poststrasse 1
8853 Lachen

Tel. 055 451 60 50
Fax 055 451 60 51

Mehr Informationen

Die Primarschule Wollerau führt ab Schuljahr 2012/13 eine Kleinklasse für Verhaltensauffällige auf der 1. – 3. Klasse ein, um Kinder mit Verhaltensschwierigkeiten früh unterstützen zu können. Das Ziel ist, das Sozial- und Lernverhalten individuell zu fördern und zu verbessern, damit eine Reintegration in die Regelklasse wieder ermöglicht wird.

Das dreijährige Pilotprojekt ist per Ende Schuljahr 2014/15 beendet worden. Der Erziehungsrat unterstützt jedoch eine Weiterführung des Schulversuchs in den Gemeinden Freienbach und Wollerau für die Dauer von zwei Jahren unter neuen Rahmenbedingungen.

Die Klassenlehrpersonen informieren die Eltern zu Beginn des Schuljahres über die gegenseitigen Kontaktmöglichkeiten (Elternabend, Gespräche, Besuchstage, usw.)

E-Mail
Der E-Mail-Kontakt zwischen Schule und Elternhaus gilt hauptsächlich als Informationsmedium (Krankheitsabmeldung, Zahnarzttermin oder ähnlichem). Um Problemsituationen besprechen und klären zu können, vereinbaren Sie mit der Lehrperson telefonisch einen Gesprächstermin!

Mails werden von den Lehrpersonen täglich verarbeitet und Sie erhalten innert zwei Arbeitstagen eine kurze Bestätigung über den Erhalt Ihres Mails.

Telefon
Der Telefonkontakt zwischen Schule und Elternhaus wird hauptsächlich dafür genutzt, um Informationen auszutauschen oder einen Gesprächstermin zu vereinbaren (siehe oben „E-Mail“).

Bitte beachten Sie, dass Sie während den Unterrichtszeiten nur in dringenden Fällen in die Schule anrufen.

Vor oder nach dem Unterricht sind Lehrpersonen in der Schule erreichbar oder es kann ihnen eine Nachricht hinterlassen werden. Anrufe auf die Privatnummer bitte nur in Notfällen.

Abmeldungen
Abmeldungen infolge Erkrankung per Mail schreiben Sie bitte bis spätestens um 07.50 Uhr an die entsprechende Lehrperson. Auch für telefonische Abmeldungen wählen Sie bis spätestens 07.50 Uhr die von der Lehrperson auf dem Stundenplan angegebene Nummer. Ihre Nachricht wird der betroffenen Lehrperson rechtzeitig ausgerichtet.

Hat die Lehrperson bis zum Unterrichtsbeginn keine Abmeldung erhalten, wird sie sich bei Abwesenheit Ihres Kindes kurz bei Ihnen melden.

Elterngespräche
Während dem Schuljahr finden offizielle Elterngespräche statt. Hier tauschen sich Lehrpersonen und Eltern aus über die schulische Entwicklung, den Lernfortschritt, das Arbeits- und Sozialverhalten sowie den Leistungsstand des Kindes. Die Lehrperson wird Sie frühzeitig informieren und entsprechende Termine vereinbaren.

Bei Krankheit der Lehrperson wird die Klasse am ersten Tag durch einen so genannten „Springer“ (= einspringende Lehrperson) betreut. Die Schüler werden auch bis zum Mittag durch die Schulleitung darüber informiert, wie lange die Abwesenheit voraussichtlich sein wird. Bei längerer Abwesenheit haben die Schüler am 2. und 3. Tag schulfrei und werden ab dem 4. Tag nach Möglichkeit durch eine andere Lehrperson unterrichtet.

In den Kursen in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) erweitern fremdsprachige Kinder und Jugendliche die Kenntnisse in ihrer Muttersprache und ihrer Herkunftskultur. Der Besuch der Kurse HSK wird empfohlen, ist jedoch freiwillig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Brasilianisch (PDF)
Bosnisch (PDF)
Italienisch (PDF)
Kroatisch (PDF)
Portugiesisch (PDF)
Russisch (PDF)
Serbisch (PDF)
Spanisch (PDF)
Spanisch Lateinamerikanisch (PDF)
Tamilisch (PDF)
Türkisch (PDF)

Legasthenie ist die Bezeichnung für eine Lese- und Rechtschreibeschwäche. Man spricht von Schwierigkeiten im Schriftspracherwerb.

Bei Anzeichen einer Lese- und Rechtschreibschwäche veranlasst die Klassenlehrperson in Absprache mit den Eltern und der Fachperson IF eine Abklärung und beantragt eine allfällige Therapie.

Mehr Informationen

In der Logopädie werden Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten beim Sprechen und der Sprache (Aussprache, Stottern, Grammatik und Wortschatz), dem Sprachverständnis und der Stimme behandelt. Ziel der logopädischen Therapie ist die Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten des Kindes. Dies erleichtert seine soziale und schulische Integration.

Unser Angebot umfasst:

  • Abklärung
  • Beratung
  • Therapie
  • Kontrollen
  • Reihenuntersuchung im Kindergarten

Wir behandeln Kleinkinder, Kinder und Jugendliche aus Wollerau, Wilen und Bäch. Die Leistungen des logopädischen Dienstes werden vom Kanton Schwyz finanziert und sind für die Kinder und ihre Eltern kostenfrei.

Kontakt

KANTON SCHWYZ
Amt für Volksschulen und Sport
Abteilung Logopädie
Dienststelle Wollerau
Schulhaus Dorfmatt
8832 Wollerau

044 787 03 45
www.sz.ch/logopaedie

Klasse Lehrperson Schulhaus Telefon
Logo Nina Brandenburg Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
nina.brandenburg@sz.ch
35
Logopädin
Logopädie
Logo Simone Josuran Dorfmatt 044 787 03 45
Runggelmatt 4, 8832 Wollerau
simone.josuran@sz.ch
33
Logopädin
Logopädin

Der Hort PLUS+ Wollerau bietet schulergänzende Betreuung an. Er wird vom Verein Hort PLUS+ Wollerau geführt. Als Basis der Zweckerfüllung dient der öffentliche Leistungsauftrag mit der Gemeinde Wollerau. Die öffentliche Schule Wollerau ist ein enger Partner vom Hort PLUS+ Wollerau.

Mehr Informationen

Der Elternverein Wollerau führt eine Liste mit Personen, die Nachhilfe erteilen.

Mehr Informationen

Die Angaben auf dem Notfallblatt dienen der Schule bei allfälligen, unvorhergesehenen Vorkommnissen während der Schule, Lagern und Ausflügen zum schnellen Entscheid über die zu treffenden Massnahmen und zur Benachrichtigung der Eltern / Erziehungsberechtigten. Die zuständige Klassenlehrperson verpflichtet sich, diese Angaben vertraulich zu behandeln.

Eltern und Kinder sind verpflichtet, die Lehrperson über Besonderheiten, die den Schulalltag betreffen, zu informieren (über spezielle Ängste, Krankheiten, besondere familiäre Situationen etc.).

Um den administrativen Aufwand möglichst klein zu halten, geben wir das Notfallblatt am Ende des jeweiligen Schuljahres zusammen mit dem Zeugnis zur Kontrolle und Visierung mit nach Hause. Bitte geben Sie das aktualisierte und unterschriebene Notfallblatt jeweils am Anfang des Schuljahres der Klassenlehrperson ab.

Besten Dank!

Notfallblatt (elektronisch) (PDF)

Telefon 147 ist die offizielle Notrufnummer für Kinder und Jugendliche in der Schweiz. Die Kurznummer wurde vor zehn Jahren als Massnahme zur Umsetzung der Uno-Kinderrechtskonvention eingeführt.

Heute beantworten wir täglich mehrere hundert Anfragen per Telefon, SMS, Mail und Chat - professionell, gebührenfrei und anonym.

www.147.ch, Telefon 147, SMS 147 - pro juventute Beratung 147, profesionelle, kostenlose und anonyme Beratung für Kinder und Jugendliche rund um die Uhr!

Zum Aufsteigen in die nächste Klasse muss in den Promotionsfächern die Steignorm erfüllt werden. Davon ausgenommen sind die 1. Primarklasse, die Einführungsklasse, die Kleinklasse, die Werkschule sowie die kooperative Sekundarstufe I.

Auf der Primarstufe muss mindestens die Durchschnittsnote 3.5 erreicht werden. In der dreiteiligen Sekundarstufe I gilt die Durchschnittsnotte 4.0 als Steignorm.

Promotionsfächer
Für die Errechnung der Steignorm werden die folgenden Fächer berücksichtigt:

 Primarstufe Sekundarstufe 
Promotionsfächer2.-3. Klasse4.-6. Klasse1.-3.Real1.-3. Sek
Mathematik50%40%40%40%
Deutsch50%40%30%20%
Fremdsprachen  10%20%
Mensch & Umwelt 20%20%20%

Schulberechtigte Kinder mit motorischen Schwierigkeiten sowie Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten können für eine psychomotorische Abklärung angemeldet werden. Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern, Lehrpersonen, Heilpädagogen, Ärzte oder durch andere Zuweiser. Die Schulleitung muss das Anmeldeformular unterzeichnen. Die Eltern müssen mit der Anmeldung einverstanden sein.

Ab dem Schuljahr 2015/16 führt die Gemeinde Wollerau eine eigene Therapiestelle. Frau Karin Zink führt die Therapiestelle.

Adresse:
Psychomotorik Therapiestelle
Primarschule Wollerau
Runggelmatt 4
8832 Wollerau

Standort:
Dachgeschoss Haus Friedheim (bekannt als Gemeindebibliothek)
Hauptstrasse 30
8832 Wollerau

Kontakt:
079 913 50 71
psychomotorik@schule-wollerau.ch

Anmeldungsformular (PDF)

Der Religionsunterricht gehört als Block zur Stundentafel im Schulunterricht. Das heisst, der Staat stellt den kirchlichen Institutionen ein Zeitgefäss für den Religionsunterricht zur Verfügung.
Der Religionsunterricht hat von der 1. – 6. Primarklasse mit einer bis zwei Wochenlektionen einen festen Bestandteil in unserem Stundenplan.


Katholische Pfarrkirche St. Verena

Adresse
Röm.-kath. Pfarramt
Hauptstrasse 28
Postfach 527
8832 Wollerau

Telefon
044 787 01 70

Fax
044 786 36 42

Auf der Zürichseeinsel Ufenau existierte seit dem Frühmittelalter eine Pfarrkirche für das umliegende Festland. Im Laufe des 12. und 13. Jahrhunderts kam es schrittweise zur Aufteilung der Grosspfarrei. Am Südufer des Zürichsees entstand westlich des Krebsbaches zunächst die Pfarrei Wädenswil. Zwischen 1217 und 1265 trennte sich davon die Pfarrei Richterswil mit dem Weiler Wollerau ab. Schon vor 1370 gab es hier eine Filialkapelle von Richterswil, was auf eine Dorfbildung bereits im 14. Jahrhundert schliessen lässt.

Als der Johanniterorden die Herrschaft Wädenswil 1549 an Zürich verkaufte, blieben die Wollerauer bis zur Auflösung im Jahr 1812 der Limmatstadt zehntenpflichtig, weshalb sich Zürich, wie es sich für den Zehntherrn gebührt, mit 25 Dublonen am Bau der heutigen Kirche beteiligt hat.

Die bereits 1370 erwähnte Kapelle, an der um 1531 Kaplan Botenweiler Seelsorger war, diente nun als erste Pfarrkirche. 1558 bis 1559 erstellte Baumeister Andreas Schumacher von Freienbach einen Neubau. Das früheste Patrozinium lautete auf Maria (Liebfrauen-Kapelle), und Kirchweihfest war am Sonntag vor Verenatag. Da eine Glocke von 1636 mit den Patronen Mauritius und Verena verbürgt ist, muss das jüngere Doppelpatrozinium Verena und Mauritius (1. bzw. 22. September) bereits im frühen 17. Jahrhundert bestanden haben (erneuert bei der Hochaltarweihe von 1797). Die beiden Heiligen gehörten wie z.B. Ursus und Viktor zur Thebäischen Legion. Mauritius erlitt in St-Maurice VS den Märtyrertod, während Verena schliesslich nach Zurzach kam, wo sie sich der Armen- und Krankenpflege widmete.

1701 erhielt die Kirche die damals beliebten Reliquien einer römischen Katakombenheiligen, der Märtyrerin Kolumba, die in der Folge als Heilige und Namenspatronin eine lebhafte lokale Verehrung genoss. Ihr ist noch heute der rechte Seitenaltar gewidmet. 1966 erfolgte die Gründung einer katholischen Kirchgemeinde Wollerau anstelle der bisherigen Einheitsgemeinde.

Quelle: Schweizerische Kunstführer GSK, Albert Jörger

Mehr Informationen

 

Reformierte Kirche

Adresse
Evang.-ref. Pfarramt Höfe
Hofstrasse 2
8808 Pfäffikon

055 416 03 33

Mit der 1848 verfassungsmässig garantierten Religionsfreiheit begann sich die konfessionelle Vermischung allmählich anzubahnen. 1850 zählte man in Wollerau noch 44 Protestanten; 1965 waren es bereits 400, und heute gibt es etwa halb so viele Protestanten wie Katholiken. Die reformierte Kirchgemeinde Höfe wurde 1906 gegründet. 1918 fand die Einweihung der heutigen reformierten Kirche Wollerau statt. Die beiden Konfessionen ergänzen sich seit Jahrzehnten in echt ökumenischem Geist.

Die reformierten Kirchgemeinden sind im Kanton Schwyz seit 1958 staatlich anerkannt. Seit 1966 ist auch die römisch-katholische Kirchgemeinde, die bis zu jenem Zeitpunkt mit der politischen Gemeinde verknüpft war, eine selbständige Körperschaft.

Mehr Informationen

Die Gemeinde Wollerau erstreckt sich vom Zürichsee bis hinauf auf den Rossberg. Kinder im Gebiet Allenwinden und Rossberg werden mit dem Schulbus in die Schule gebracht.

Frau Fantoni ist unsere Schulbusfahrerin.

Sie chauffiert auch die Kinder des Kindergartens, der Einführungsklasse und der 1./2. Klasse zum Schwimmunterricht nach Wilen und zurück.

Beim heutigen Verkehrsaufkommen ist es für viele Kinder schwierig, die Strassen zu überqueren. Dank den Schülerpatrouilleuren, welche jeweils nach den Ferien für die ersten fünf Schulwochen Einsatz leisten, gibt es in der Umgebung der Schulhäuser weniger Unfälle. Einige 5. Klässler(innen) der Primarschule Wollerau leisten jedes Jahr einen wichtigen Beitrag zum Schutz aller Kameraden und anderen Fussgängern.

Frau Denise Muhl ist unsere Schulsozialarbeiterin und betreut die Primarschule Wollerau in einem 40%-Pensum.

Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot der ganzheitlichen Jugendhilfe im Rahmen der Schule. Schulsozialarbeit hat zum Ziel, die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen zu stärken, sie im Prozess des Erwachsenenwerdens zu begleiten und ihre Kompetenzen zur Lösung von persönlichen und sozialen Problemen zu fördern. Sie hilft, Probleme frühzeitig zu erkennen, und unterstützt die Lehrkräfte in schwierigen Situationen, damit sie ihre Zeit und Energie zur Hauptsache dem Unterrichten widmen können.

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen sollen sich bei Problemen an eine neutrale Person wenden können und möglichst unbürokratisch Hilfe bekommen.

Frau Muhl ist telefonisch oder über Mail von Montag bis Donnerstag erreichbar.

Kontakt:
schulsozialarbeit@schule-wollerau.ch

Natel:
079 552 46 75

Büro:
Schulhaus Runggelmatt
Zimmer 001 (Erdgeschoss)

SSA Prospekte Wollerau (PDF)

Gemäss § 43 der Verordnung über die Volksschule stehen die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulweg unter der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.

Der Weg zur Schule hat für viele Kinder eine besondere Bedeutung. Am Schulweg erzählen sich die Kinder, was sie am Vortag oder in der Schule erlebt haben. Hier werden wichtige soziale Erfahrungen gemacht. Der Schulweg zu Fuss ist ein guter Ausgleich für langes Sitzen.

Schulrat und Lehrpersonen empfehlen den Eltern, ihre Kinder den Schulweg zu Fuss zurücklegen zu lassen. Aus verschiedenen Gründen (Verkehrsaufkommen, steile Strassen, viele Fussgänger, ...) und der daraus resultierenden Unfallgefahren raten wir vom Gebrauch von Scooters, Kickboards, Inline-Skates o.Ä. auf dem Schulweg ab.

Merkblatt zur Vorbereitung auf den Schulweg (Kantonspolizei) (PDF)

In den Sommerferien oder zu Beginn eines Schuljahres kann festgestellt werden, wie Eltern mit ihren Kindern, die neu in den Kindergarten oder in die Schule kommen, den Schulweg mit ihren Kindern in beide Richtungen üben. Das ist sehr verantwortungsbewusst und erfreulich.

Der Schulweg hat für die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes eine grosseBedeutung. Kinder lernen einen Weg selbständig und ohne Aufsicht zu gehen. Wichtig ist, dass Eltern den Schulweg mit ihren Kindern planen, dabei ist es hilfreich, wenn sich benachbarte Eltern absprechen und gegenseitig unterstützen. Welches ist der sicherste Weg? Lohnt es sich bezüglich Sicherheit einen kleinen Umweg zu machen?

Die Gemeinde hat einen Plan erstellt, auf dem die Schulwege eingezeichnet sind. Dies ist als Orientierung und Empfehlung für Eltern und deren Kinder gedacht.

Schulwegplan (PDF)

Schulzahnpflege: Mit den Kindern des Kindergartens und der Primarschule findet ca. alle 2 Monate ein Zahnpflegeunterricht durch die speziell ausgebildete Zahnpflegehelferin statt.

Für den jährlichen zahnärztlichen Untersuch erhalten alle Schul- und Kindergartenkinder zu Beginn des Schuljahres einen Gutschein, einlösbar bei einem Zahnarzt/ einer Zahnärztin nach eigener Wahl in der Schweiz. Der Gutschein verfällt am Ende des entsprechenden Kindergarten- bzw. Schuljahres.

Die Eltern sind verantwortlich für die Durchführung des Untersuchs und die Terminvereinbarung. Der Untersuch hat ausserhalb des Unterrichts zu erfolgen.

Unsere Schule verfügt über ein umfangreiches Sonderschulungsangebot. Nötige Massnahmen werden in allen Fällen in Zusammenarbeit mit dem Abteilung Schulpsychologie, den Klassenlehrpersonen und den Eltern abgesprochen.

Gemäss der neuen Volksschulverordnung ist jedes Kind, das am 31. Juli das 5. Lebensjahr zurückgelegt hat, verpflichtet, den Kindergarten zu besuchen.

Der Stichtag ist auf den 31. Juli festgelegt.

Ein Kindergartenjahr ist im Kanton Schwyz obligatorisch.

Im Schuljahr 2016/17 können Kinder, die vor dem 31. Juli 2012 geboren sind, in den kleinen Kindergarten angemeldet werden.

Ab dem Schuljahr 2015/16 wird in der 4. Klasse das Tastaturschreiben eingeführt. Untenstehend finden Sie ein Informationsblatt vom Kanton.

Tastaturschreiben (PDF)

Die Schülerinnen und Schüler sind nicht durch die Schule versichert.

Unfälle müssen privat der obligatorischen Krankenversicherung gemeldet werden.

Schulzeiten
1. Lektion08.05 - 08.50
2. Lektion08.50 - 09.35
Pause09.35 - 09.55
3. Lektion09.55 - 10.40
4. Lektion10.40 - 11.25
Mittagspause
5. Lektion13.25 - 14.10
6. Lektion14.10 - 14.55
Pause14.55 - 15.10
7. Lektion15.10 - 15.55

Falls Sie planen, von Wollerau wegzuziehen, informieren Sie bitte frühzeitig die Lehrperson. Den genauen Umzugstermin und die neue Adresse melden Sie bitte auf dem Schulsekretariat, damit eine Schülerüberweisung an den neuen Schulort vorgenommen werden kann.

schulsekretariat@schule-wollerau.ch

Abmeldung bei der Gemeinde Wollerau unter: Verwaltung > Dienstleistungen >  Abmeldung und Wegzug

Mit dem Eintritt in die Primarstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zeugnis. In der 1. Klasse und am Ende des ersten Semesters der 2. Klasse werden keine Noten erteilt. Anstelle von Zeugnisnoten ist mit den Erziehungsberechtigten ein Beurteilungsgespräch zu führen.

Das Zeugnis wird von der Klassenlehrperson immer Ende Januar und am Ende des Schuljahres ausgestellt. Die Noten beziehen sich dabei nur auf das betreffende Halbjahr.

Für die 6. Klasse gilt eine spezielle Regelung: Im Rahmen des Übertrittverfahrens wird der erste Zeugnistermin auf Mitte März festgelegt. Im so verkürzten zweiten Halbjahr der 6. Klasse werden für das Schlusszeugnis die Noten des ersten Halbjahres mit eingerechnet.

Falls Sie mit schulpflichtigen Kindern einen Wohnortswechsel nach Wollerau planen, kontaktieren Sie bitte direkt das Schulsekretariat der Primarschule Wollerau (schulsekretariat@schule-wollerau.ch oder 044 787 03 56)